Für Ihre Hypothek
Service Line 0800 151 151

Liegenschaftsverkauf - Hypotheken-Ratgeber | Hypoguide AG

Abwicklung eines Immobilienverkaufs

Bewertungen:
{{ averageRatingPrintible() }}

Es gibt viele Gründe die zum Verkauf einer Immobilie führen können: Persönliche Schicksalsschläge wie eine Erbschaft, eine Scheidung oder der Wunsch nach einer neuen Wohnunterkunft. Es können auch wirtschaftliche Aspekte dafürsprechen. Falls Sie beispielsweise Ihr Haus zu einem attraktiven Preis verkaufen könnten oder die Hypothekarzinsen ein Loch ins Portemonnaie fressen. Falls Sie die Entscheidung getroffen haben sich von einer Immobilie zu trennen, gibt es verschiedene Schritte zu beachten um einen reibungslosen Verkauf zu garantieren. Nachfolgend werden die wichtigsten Punkte vorgestellt.

Festhypotheken 3 Jahre ab 0.60%
Festhypotheken 5 Jahre ab 0.58%
Festhypotheken 10 Jahre ab 0.98%
Libor-Hypotheken ab 0.60%

In weniger als einer Minute zum persönlichen Angebot

Persönlichen Zinssatz berechnen

Vorbereitung des Verkaufs: Zeitplanung und Preis festlegen

Haben Sie sich für den Verkauf entschieden, geht es nun an die Umsetzung. Dafür ist es wichtig eine strukturierte Planung vorzunehmen und beispielsweise einen angestrebten Zeithorizont bis zum Verkauf zu definieren. Planen Sie genug Zeit ein, da ein Hausverkauf kein kurzer Prozess ist. Bei der Vorbereitung des Verkaufs gilt es die womöglich wichtigste Frage nach einem realistischen Verkaufspreis zu klären. Dabei ist es wichtig einen angemessenen Preis festzulegen um den Verkaufsprozess möglichst effizient zu starten. Ein zu hoher Preis führt möglicherweise zu mangelndem Interesse und kann den gesamten Prozess durch den Käufermangel erheblich verlängern. Ein zu tiefer Preis zieht möglicherweise sehr viele Interessenten an, was zu einem hohen Administrationsaufwand führt. Zudem verlieren Sie bei einem eher tiefen Preis bereits an Verhandlungsspielraum bei den Preisverhandlungen. Hilfreich bei der Preisfestlegung kann eine aktuelle Schätzung sein, die sie beispielsweise bei Ihrer Hausbank oder einem Immobilienmakler beantragen können. Haben Sie die Rahmenbedingungen für den Verkauf festgelegt, geht es daran eine saubere Verkaufsdokumentation zu gestalten.

Bereithalten aller Unterlagen und Erstellen eines Inserats

Es ist empfehlenswert eine saubere Sammlung an Verkaufsdokumenten vorzubereiten um diese möglichen Interessenten auszuhändigen und den Verkaufsprozess zu vereinfachen und zu beschleunigen. Wichtige Dokumente die Sie bereithalten sollten sind beispielsweise die Pläne zum Grundriss, Baupläne oder einen Zonenplan. Zusätzlich sollten Sie bereits die Verkaufsbedingungen festlegen um potentielle Käufer mit genügend Informationen zu versorgen. Dies beinhaltet beispielsweise den Kaufpreis oder den Zeitpunkt des Verkaufs. Möchten Sie Ihre Immobilie in einem Inserat im Internet oder in einer Zeitschrift anpreisen, ist es empfehlenswert attraktive Fotos von innen und aussen sowie vom Grundstück und der Umgebung beizulegen. Am einfachsten stellen Sie Ihre Liegenschaft auf eine Immobilienplattform im Internet und warten auf erste Interessenten.

Besichtigung und Auswahl des Käufers

Melden sich erste Interessenten für Ihre Immobilie können Sie individuelle Besichtigungstermine vereinbaren und die potentiellen Käufer durch Ihr Haus führen. Bei der Besichtigung können Sie bereits mit den Interessenten sprechen und sich womöglich auf einen Favoriten festlegen, welchem Sie Ihre Immobilie weitergeben möchten. Ist dies der Fall können Sie mit der Ausarbeitung des Kaufvertrags beginnen.

Vertrag ausarbeiten und Kaufpreis sicherstellen

Sind Sie sich mit dem Käufer einig, muss ein Notar den Vertrag erstellen, da er diesen zum Schluss offiziell beurkunden muss. In der Regel arbeiten Sie als Verkäufer mit dem Notar einen Vorvertrag aus der Ihren Ansprüchen entspricht und senden diesen zur Überprüfung an den Käufer. Dieser prüft den Vertrag und teilt dem Notar entsprechende Änderungsvorschläge mit. Der Notar wird danach beide Parteien zur Unterzeichnung einladen um das Rechtsgeschäft für gültig zu erklären. Bevor die Unterschrift erfolgt, sollten Sie als Verkäufer den Kaufpreis sicherstellen, indem der Käufer seine Zahlungsfähigkeit beweist. Dies kann beispielsweise in Form eines unwiderruflichen Zahlungsversprechens seitens der finanzierenden Bank sein. An ein Zahlungsversprechen können einige Bedingungen geknüpft werden. Akzeptabel ist es, wenn beispielsweise die Bestimmung an die Zahlung geknüpft ist, dass der Eigentumsübertrag im Grundbuch eingetragen worden ist. Ein wichtiger Punkt welcher beim Verkauf einer Liegenschaft nicht vergessen werden sollte, ist zu prüfen ob Sie noch eine laufende Hypothek auf dem Objekt haben.

Hypothek nicht vergessen!

Haben Sie noch eine laufende Hypothek wie beispielsweise eine langfristige Festhypothek, gilt es zu regeln, was mit dieser beim Hausverkauf passiert. Dabei gibt es unterschiedliche Varianten. Die einfachste ist, die laufende Hypothek mitzunehmen, wenn Sie ein neues Eigentum kaufen und diese auf das neue Objekt zu übertragen. Dies funktioniert in vielen Fällen problemlos. Eine weitere Möglichkeit ist es die Hypothek auf den Käufer zu übertragen. Hat ein Käufer grosses Interesse an Ihrer Liegenschaft, kann er allenfalls dazu bewogen werden Ihre Hypothek zu übernehmen. Dies kann für beide Parteien interessant sein, da Sie als Verkäufer dann keine Ausstiegsentschädigung für die Hypothek bezahlen müssen und der Käufer unter Umständen eine günstigere laufende Hypothek erhält, als wenn er eine neue Hypothek abschliessen muss. Die Bank muss natürlich ihr Einverständnis für diese Übertragung geben. Kommt es zu keiner dieser beiden Lösungen, muss die Hypothek vorzeitig aufgelöst werden. Dabei ist für eine Festhypothek je nach Restlaufzeit und aktuellem Zinsniveau eine Vorfälligkeitsentschädigung in unterschiedlicher Höhe zu bezahlen. Um ein solches Szenario in Zukunft zu vermeiden, kann der Abschluss einer Libor-Hypothek eine sinnvolle Lösung sein.

Vertragsunterzeichnung und Schlüsselübergabe

Haben Sie auch die Hypothek geregelt und sind sich in allen Bestandteilen des Vertrags mit dem Käufer einig, kann der Notar das Rechtgeschäft vollziehen und die Änderung im Grundbuch beantragen. Gratulation! Sie haben Ihre Liegenschaft erfolgreich verkauft und können Ihre Schlüssel dem Käufer übergeben.

Erfahren Sie mehr!

Haben Sie weitere Fragen rund um den Verkauf oder Kauf einer Liegenschaft? Warten Sie nicht und kontaktieren Sie uns! Das Beraterteam von Hypoguide steht Ihnen gerne mit einer unabhängigen und kompetenten Beratung zur Verfügung.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Ihre Bewertung: {{ userRating }} / 5

Festhypotheken 3 Jahre ab 0.60%
Festhypotheken 5 Jahre ab 0.58%
Festhypotheken 10 Jahre ab 0.98%
Libor-Hypotheken ab 0.60%

In weniger als einer Minute zum persönlichen Angebot

Persönlichen Zinssatz berechnen
Zurück