Für Ihre Hypothek
Service Line 0800 151 151

Zusammensetzung Hypothekarzins - Hypotheken-Ratgeber | Hypoguide AG

Hypothekarzins – Wie setzt sich dieser zusammen?

Bewertungen:
{{ averageRatingPrintible() }}

Unabhängig davon ob Sie einen Kredit für ein Auto, eine Reise oder für eine Firmengründung bei einer Bank aufnehmen, wird diese von Ihnen einen Zins für dieses geliehene Geld verlangen. Dies funktioniert beim Kauf eines Wohneigentums genau gleich, denn eine Hypothek ist grundsätzlich nichts anderes als ein Kredit. Der Hypothekargeber wird von Ihnen eine Zinszahlung, den sogenannten Hypothekarzins fordern. Dieser unterscheidet sich von Institution zu Institution und es ist teilweise nicht klar wie dieser Zinssatz zustande kommt. Es lohnt sich deshalb einen Blick darauf zu werfen, wie der Hypothekarzins berechnet wird und welche Bestandteile die Höhe des Zinssatzes beeinflussen.

Festhypotheken 3 Jahre ab 0.55%
Festhypotheken 5 Jahre ab 0.58%
Festhypotheken 10 Jahre ab 1.05%
Libor-Hypotheken ab 0.60%

In weniger als einer Minute zum persönlichen Angebot

Persönlichen Zinssatz berechnen

Grundsätzliche Zusammensetzung Hypothekarzinsen

Grundsätzlich setzt sich der Hypothekarzins aus verschiedenen Einflussfaktoren zusammen. Die drei wichtigsten dabei sind die aktuelle Situation des Kapitalmarkts, die Kreditstrategie des Hypothekargebers und die individuellen Faktoren des Kreditnehmers. Während es sich bei der Situation des Kapitalmarkts um einen generellen Faktor handelt, welcher für alle Anbieter von Hypotheken die gleiche Relevanz hat, gibt es bei der Strategie des Hypothekargebers sowie der Bewertung des Kreditnehmers teilweise grosse Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern. Es lohnt sich deshalb genauer zu betrachten, inwiefern die Faktoren den Hypothekarzins beeinflussen.

Faktor Kapitalmarkt

Beim Einflussfaktor Kapitalmarkt handelt es sich um denjenigen Faktor, welcher für alle Finanzinstitute die gleiche Ausgangslage bildet für die Gestaltung des Hypothekarzinses. Die Finanzinstitute müssen sich in der Regel Geld vom Kapitalmarkt ausleihen, um dieses als Kredit für eine Hypothek weiter zu vergeben. Somit sind die Hypothekargeber abhängig vom aktuellen Zinsniveau am Kapitalmarkt, welches hauptsächlich von der Schweizerischen Nationalbank beeinflusst wird. Wirft die Schweizerische Nationalbank grosse Geldmengen in Umlauf, sind die Zinsen für die Leihe von Geld tendenziell eher tief. Bei einer restriktiven Geldpolitik und somit dem Vorhandensein von weniger Geld auf dem Kapitalmarkt steigen die Zinsen für Kredite. Durch diesen Zinssatz, welchen die Finanzinstitute selber für die Leihe des Geldes zahlen müssen, kann eine erste Standortbestimmung für den Hypothekarzins vorgenommen werden.

Individuelle Faktoren des Kreditnehmers

Würden die Finanzinstitute den Hypothekarzins gleichsetzen wie den Zinssatz, welchen sie für die Leihe des Geldes bezahlen müssen, würden sie keinen Gewinn machen. Um einen Gewinn zu erzielen und sich gleichzeitig gegen das Risiko abzusichern, dass der Hypothekarnehmer seine Hypothek nicht bezahlen kann, erheben die Finanzinstitute individuelle Margen zur Berechnung des Hypothekarzinses. Das ist für Sie als Hypothekarnehmer interessant, da sich diese Marge von Institut zu Institut unterscheidet. Die Hypothekargeber versuchen sich mit dieser Marge vor verschiedenen Risiken abzusichern. Risiken sind beispielsweise ein Zinsanstieg während der Laufzeit der Hypothek, eine mögliche Zahlungsunfähigkeit des Schuldners oder ein Wertverlust der zu finanzierenden Immobilie. Die Laufzeit der Hypothek ist dann ein Risiko, wenn eine lange Laufzeit in Zeiten niedriger Zinsen abgeschlossen wird. Steigen die Zinsen in dieser Zeit bleiben die zu bezahlenden Zinsen für den Kunden weiterhin auf dem tiefen Niveau des Vertragsabschlusses und der Bank drohen Verluste. Deshalb steigt der Hypothekarzins bei einer Festhypothek mit Dauer der Laufzeit an. Individuelle Risiken ergeben sich für das Finanzinstitut bei der Betrachtung der Bonität des Kreditnehmers sowie der zu finanzierenden Immobilie. Je nachdem wie die Bewertung Ihrer persönlichen Tragbarkeit und Belehnung aussieht, kann sich der angebotene Hypothekarzins unterscheiden. Kunden mit hoher Bonität werden häufig bessere Konditionen angeboten, da das Risiko der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners geringer ist. Das gleiche gilt auch für Immobilien, bei welchen ein Wertzuwachs in der Zukunft erwartet wird. Besteht ein Risiko für einen allfälligen Wertverlust der Immobilie beispielsweise, wenn sich die Immobilie in einer Ortschaft mit abnehmenden Preisen für Häuser und Grundstücke befindet, kann dies einen negativen Einfluss auf den individuellen Hypothekarzins haben.

Kreditstrategie Finanzinstitut

Durch die individuellen Faktoren des Kreditnehmers kann bereits ein Grossteil der Marge des Hypothekarzinses bestimmt werden. Dabei gibt es Unterschiede von Institution zu Institution bei der Höhe dieser Marge. Ein weiterer Einflussfaktor auf den Hypothekarzins der verschiedenen Anbieter ist die individuelle Kreditstrategie des Unternehmens. Es gibt Hypothekaranbieter wie beispielsweise derzeit einige Versicherungen oder Pensionskassen, welche die Strategie eines starken Wachstums am Hypothekarmarkt verfolgen. Solche Unternehmen bieten meistens sehr attraktive Konditionen und Hypothekarzinsen an, um möglichst viele Neukunden zu gewinnen. Eine weitere Strategie kann es sein, seinen Einfluss in verschiedenen Regionen zu stärken und beispielsweise attraktivere Hypothekarzinsen für Immobilien in gewissen Ortschaften mit möglichem Wertzuwachs zu gewähren. Die Kreditstrategie des Finanzinstituts kann ebenfalls dabei helfen, die Höhe der Marge des angebotenen Hypothekarzinses zu bewerten.

Zinsvergleich lohnt sich

Um sich einen möglichst günstigen Zins und eine möglichst attraktive Hypothek zu sichern, ist es empfehlenswert verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen. Die Margen bei den Hypothekarzinsen können, wie bereits im oberen Abschnitt beschrieben, stark variieren zwischen den verschiedenen Finanzinstituten. Ein individueller Hypothekenvergleich kann aufzeigen bei welchem Institut Sie die besten Konditionen für Ihre Hypothek erhalten.

Erfahren Sie mehr!

Bei weiteren Fragen zum Thema Hypothekarzinsen oder bei generellen Fragen zum Kauf einer Liegenschaft steht Ihnen das Team von Hypoguide gerne durch eine unabhängige und kompetente Beratung zur Verfügung.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Ihre Bewertung: {{ userRating }} / 5

Zurück