Für Ihre Hypothek
Service Line 0800 151 151

Hauskauf ohne Hypothek - Hypotheken-Ratgeber | Hypoguide AG

Ferienhaus ohne Hypothek? Italien macht's möglich

Bewertungen:
{{ averageRatingPrintible() }}

In der Hoffnung auf bessere Jobaussichten zieht es viele Italienerinnen und Italiener aus ländlichen Gebieten in die Grossstädte. Da sich diese Landflucht besonders bei den jungen Dorfbewohnern zeigt, drohen viele italienische Gemeinden zu überaltern und letzten Endes auszusterben. Dieser Entwicklung wollen einige Ortschaften nun entgegenwirken, indem sie Immobilien zum märchenhaft günstigen Preis von einem Euro anbieten und so neue Anwohner anlocken. Die Superschnäppchen sind allerdings an Bedingungen geknüpft.

Festhypotheken 3 Jahre ab 0.58%
Festhypotheken 5 Jahre ab 0.61%
Festhypotheken 10 Jahre ab 0.85%
Libor-Hypotheken ab 0.60%

In weniger als einer Minute zum persönlichen Angebot

Persönlichen Zinssatz berechnen

Acht Häuser zum Preis einer Pizza

Die Immobilienpreise in der Schweiz steigen stetig an, was in der Folge zu höheren Hypotheken führt und den Traum von den eigenen vier Wänden für viele in weite Ferne rücken lässt – aufgrund mangelnder Tragbarkeit oder fehlender Eigenmittel bescheinigt der Hypothekenrechner hierzulande schnell ein negatives Resultat. Ganz anders sieht die Sachlage hingegen in Italien aus. Zum Vergleich: In einer Pizzeria am Markusplatz in Venedig kostet eine Pizza Margherita acht Euro – für italienische Verhältnisse ein stolzer Preis. Aber während man in der Lagunenstadt für diese Summe gerade ein Mal satt wird, könnte man dafür anderorts acht verschiedene Immobilien erwerben. Möglich machen dies diverse Sonderangebote von ländlichen Ortschaften, die händeringend um neue Anwohner buhlen und deswegen Häuser zum symbolischen Preis von einem Euro verkaufen. Dabei reicht das Angebot von kleinen Wohnungen bis hin zu Villen mit Garten und Pool, aber auch Bauernhäuser mit Stallungen und Agrarfläche sind teilweise zu haben.

Landflucht setzt den Dörfern zu

Der Sinn dahinter ist gleichermassen simpel wie überlebenswichtig: Einigen italienischen Dörfern laufen die Anwohner in einem solchen Ausmass davon, dass sie kurz vor der Verwaisung stehen. Schuld an dieser Entwicklung sind die fehlenden beruflichen Perspektiven auf dem ländlichen Arbeitsmarkt, die vor allem junge Italienerinnen und Italiener dazu veranlassen, in die Städte zu ziehen. Diese Landflucht hat weitreichende Folgen: Neben fehlender lokaler Wirtschaftsleistung sind aufgrund der stetig sinkenden Einwohnerzahl mancherorts sogar die Grundschulen von einer Schliessung bedroht. Dem wollen die betroffenen Gemeinden nun entgegenwirken und locken speziell junge Familien mit günstigen Wohnangeboten an, indem sie Immobilien aufkaufen und sie für einen Euro an Zuzüger wieder veräussern. Doch die Sache hat einen Haken.

Vertragliche Verpflichtung zu umfassenden Sanierungen

Eine Immobilie erwerben, ohne dafür eine Hypothek aufzunehmen? Bei einem Kaufpreis von nur einem Euro natürlich kein Problem. Die Krux bei der Sache ist aber die, dass es mit dem Erwerb der Liegenschaft noch nicht getan ist. Denn viele dieser Immobilien sind renovationsbedürftig und müssen teilweise sogar noch an das Strom- und Wassernetz angeschlossen werden. Und zu diesen Sanierungen verpflichten sich die Käufer dieser Schnäppchenhäuser: Ein Abschnitt im Kaufvertrag besagt, dass diese Renovationen innerhalb von drei Jahren erfolgen müssen. Zum Traumpreis für den Erwerb kommen also noch einige Investitionen hinzu, die sich schnell auf einige Zehntausend Euro belaufen. Nichtsdestotrotz sind dies natürlich auch lukrative Angebote für Schweizer, die von einem Ferienhaus in der Toskana oder auf Sardinien träumen.

Keine Hypothek für den Hauskauf im Ausland

Wer mit dem Kauf eines Ferienhauses im Ausland liebäugelt, muss einige Dinge beachten: Der wichtigste Aspekt dabei ist der, dass Schweizer Hypothekenanbieter grundsätzlich keine Hypotheken für den Immobilienerwerb im Ausland vergeben (Liegenschaften in Grenznähe teilweise ausgenommen). Die Kosten für den Kauf und etwaige Zusatzinvestitionen für Sanierungen sind also gänzlich durch den Käufer zu tragen. Des Weiteren sollte unbedingt vorgängig abgeklärt werden, inwiefern der Behördengang vor Ort für eine Aufenthaltsbewilligung nötig ist, und wo und wie viel Steuern dafür (einmalig und laufend) anfallen. Ansonsten kann das vermeintliche Schnäppchen schnell zur Kostenfalle werden.

Erfahren Sie mehr!

Sie wollen mehr über den Hypothekenmarkt erfahren oder interessieren sich allgemein für den Kauf/Verkauf einer Immobilie? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: Das Beraterteam von Hypoguide steht Ihnen in sämtlichen Belangen rund um das Thema Liegenschaftsfinanzierung kompetent und unabhängig zur Verfügung.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Ihre Bewertung: {{ userRating }} / 5

Zurück