Für Ihre Hypothek
Service Line 0800 151 151

Online Hypothek - Hypotheken-Ratgeber | Hypoguide AG

Die Online Hypothek - eine Win-Win-Situation

Bewertungen:
{{ averageRatingPrintible() }}

Der 29. Oktober 1969, die Geburtsstunde des Internets, hat unser Leben auf den Kopf gestellt. Scheinbar Unmögliches wurde plötzlich zur einfachsten Sache der Welt. Mailverkehr, Google-Suche und Online-Shopping sind inzwischen nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Diese Entwicklung hat auch vor der Finanzbranche nicht Halt gemacht. E-Banking, Online-Trading und Mobile-Banking, allesamt Englische Begriffe, gehören bei vielen Leuten nicht in den Fremdwortschatz, sondern zum täglichen Leben. Ein weiteres Kapitel, die Online Hypothek, befindet sich noch mitten im Aufbruch und wird zumindest das Leben der Eigenheimbesitzer entscheidend vereinfachen.

Festhypotheken 3 Jahre ab 0.61%
Festhypotheken 5 Jahre ab 0.66%
Festhypotheken 10 Jahre ab 1.10%
Libor-Hypotheken ab 0.60%

In weniger als einer Minute zum persönlichen Angebot

Persönlichen Zinssatz berechnen

Funktionsweise der Online Hypothek

Wie vieles im Internet basiert auch die Online Hypothek auf einem unkomplizierten, benutzerfreundlichen Prinzip. Als Kunde übernehmen Sie die Initiative und geben auf der Homepage der gewünschten Bank die erforderlichen Daten zu Ihrer Person und der Immobilie an. Diese Informationen belegen Sie durch das Hochladen der entsprechenden PDF-Dokumente, wie dem Lohnausweis oder den Bauplänen. Damit übermitteln Sie der Bank Ihre Kreditanfrage gewissermassen auf dem Silbertablett: Ein komplettes Hypothekardossier, ohne Akquisitions- und Beratungsaufwand, welches erst noch mit tieferen Administrationskosten bearbeitet werden kann. Die Bank wird ihrerseits die Prüfung der eingereichten Unterlagen vornehmen und Berechnungen zur Überprüfung der Tragbarkeit und der Belehnung anstellen. Diese Kalkulation erfolgt in einem ersten Schritt automatisiert über einen Hypothekenrechner, der jedem Kunden ein Bonitätsrating und einen Hypothekarzins zuordnet. Je nach Anbieter können nach erfolgter Zusage die Kreditverträge mittels print@home-Funktion abgerufen und von Ihnen direkt unterzeichnet werden.

Fortschritt zahlt sich aus

Verglichen mit diesem smarten Prozess erscheint einem der nach wie vor weit verbreitete Ablauf, mit unzähligen Gesprächen bei diversen Banken, begleitet von Unmengen an Kopien und mühsamen Verhandlungen, fast schon steinzeitlich. Sie sehen: Der Aufwand sinkt nicht nur für die Banken. Auch Sie als Kunde profitieren davon, dass Sie über das Internet von zu Hause aus alle Schweizer Banken erreichen können und dabei keine weiten Wege zu langen Gesprächen auf sich nehmen müssen. Wenn Sie Beratungsbedarf haben, steht Ihnen der Gang zur Bank natürlich nach wie vor offen. Alternativ bietet sich die telefonische Auskunft an. Dazu haben viele Banken Teams von Hypothekarberatern zusammengestellt, die sich auf die Beratung von Online-Kunden konzentrieren.

Nebst der Zeitersparnis profitieren Sie mit dem Online-Abschluss Ihrer Hypothek einerseits von einem riesigen Angebot an Banken und Versicherungen und vergleichsweise sehr attraktiven Hypothkarzinsen. Die Banken sind in der Lage, Ihnen dank den tieferen Marketingkosten einen günstigeren Hypothekarzins zu offerieren. Dieser Abschlag beläuft sich je nach Bank auf bis auf 0.4 Prozent, was den meisten Hypothekarnehmern Einsparungen von mehreren Tausend Franken jährlich generiert.

Alle profitieren von der Innovation

Nicht nur Sie sparen Zeit und Geld, auch die Banken profitieren vom neuen Mechanismus. Über das Internet können sie ihr geographisches Zielgebiet ausdehnen und kostengünstig neue Kunden gewinnen. Dazu werden vergleichsweise wenig Mitarbeiter für die Beratung und Administration benötigt, da diese zentralisiert erfolgt. Die Zeitersparnis ist enorm: Statt mehreren Wochen vom Erstkontakt bis zur Vertragsunterzeichnung, ist eine Hypothek heutzutage eine Sache von wenigen Tagen. Dies kommt wiederum Ihnen zu Gute, da beim geplanten Neukauf eines Hauses oder einer Wohnung eine Finanzierungsbestätigung eingereicht werden kann, bevor der Verkäufer einen anderen Abnehmer findet.

Mitstreiter am Onlinemarkt

Mit e-hypo ging aus der Zusammenarbeit der BLKB und der Swissquote im Jahr 2011 die erste Schweizer Online Hypothek hervor. Weitere Kantonalbanken folgten kurz darauf, wie etwa die Glarner KB mit dem Hypomat. Auch die Postfinance sprang auf den Innovationszug auf. Was staatlich beherrschte Banken schon früh realisierten, erfasste längst nicht alle Banken. Viele stecken nach wie vor in der Entwicklung oder Planung einer Online-Lösung oder haben sich für Alternativen entschieden. Bei Einzelnen ist die Verlängerung bestehender Hypotheken im E-Banking möglich, während potentielle Neukunden nach wie vor über klassische Wege akquiriert werden.

Zukunftsausblick

Hypotheken im Internet sind längst noch nicht so etabliert, wie etwa die Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Dies ist auf die Komplexität und den teils hohen Beratungsaufwand zurückzuführen. Sicher ist: Der Hypothekarmarkt wird sich in den kommenden Jahren noch deutlich in die digitale Richtung verschieben, zu offensichtlich sind die Vorteile für alle Beteiligten. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich auch der Begriff Online Hypothek vom Fremdwort zum Alltagsvokabular wandelt.

Erfahren Sie mehr

Sie haben weitere Fragen zur Online Hypothek oder interessieren sich allgemein für den Kauf/Verkauf einer Immobilie? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren: Das Beraterteam von Hypoguide steht Ihnen in sämtlichen Belangen rund um das Thema Liegenschaftsfinanzierung kompetent und unabhängig zur Verfügung.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Ihre Bewertung: {{ userRating }} / 5

Festhypotheken 3 Jahre ab 0.61%
Festhypotheken 5 Jahre ab 0.66%
Festhypotheken 10 Jahre ab 1.10%
Libor-Hypotheken ab 0.60%

In weniger als einer Minute zum persönlichen Angebot

Persönlichen Zinssatz berechnen
Zurück