Für Ihre Hypothek
Service Line 0800 151 151

Cheminée, entdecken Sie den Klassiker neu - Hypotheken-Ratgeber | Hypoguide AG

Cheminée – entdecken Sie den Klassiker neu

Cheminée – da denkt man gleich an verschneite Winterabende, romantisches Kaminknistern und wohlige Wärme. Doch ein Cheminée kann mehr sein als eine warme Kuschelecke. Gerade in der modernen Architektur können Cheminées spannende Akzente setzen. Erfahren Sie mehr dazu und lesen Sie, wie Sie zum eigenen Cheminée kommen.


Mehr Feuerstelle als Cheminée

Eines vorweg: Cheminées wie sie die Architekten Buchner Bründler aus Basel entwerfen, sind nicht jedermanns Sache. Das Team um Daniel Buchner und Andreas Bründler steht seit über zehn Jahren für extravagante Architektur. Das gilt auch für die diversen Cheminées, die die Architekten realisiert haben. Ihre Cheminées haben den Charakter einer Feuerstelle; das Feuer brennt auf dem nackten Boden. Kein Glas oder Metall zwischen Feuer und Wohnraum. Wie die Innenräume sind auch die Cheminées aus Sichtbeton und scheinen aus den Wänden herauszuwachsen. Dadurch sind sie komplett im Volumen des Wohnraums integriert.

Der Weg zum eigenen Cheminée

Nicht jedem gefällt diese archaische Art von Cheminée à la Buchner Bründler. Wer es traditionell mag, findet bei namhaften Cheminéebauern moderne, und dennoch heimelig anmutende Cheminées.

Doch wie man kommt man zum eigenen Cheminée?

1. Machbarkeit prüfen

Wer neu baut, dem steht dem Traum vom Cheminée nichts im Weg. Die dafür nötigen Anschlüsse können von Anfang eingeplant werden. Einzig zu beachten: Ist der Standort erst einmal festgelegt worden, kann er nicht einfach wieder geändert werden. Zumindest nicht mehr, wenn mit den Bauarbeiten bereits begonnen worden ist.

Komplizierter ist es, wenn man in einem bestehenden Haus oder einer Eigentumswohnung nachträglich ein Cheminée einbauen möchte. Nicht selten ist das gar nicht machbar. Wie finde ich heraus, ob ich ein Cheminée einbauen kann?

Damit ein Cheminée funktionieren kann, benötigt es eine Abgasleitung. Die simple Lösung: Im Haus oder der Wohnung befindet sich bereits ein Kaminzug, der genug Platz bietet, um darin die Abgasleitung für das Cheminée unterzubringen. Je nach Cheminée muss die Abgasleitung einen grösseren bzw. kleineren Durchmesser aufweisen. Was tun, wenn gar kein Kaminzug vorhanden ist, oder der bestehende zu eng ist? Bei einem Einfamilienhaus kann im Nachhinein eine Abgasleitung erstellt werden. Entweder schafft man es, sie im Gebäude zu integrieren oder man führt die Leitung aussen, der Fassade entlang, zum Dach. Entscheidend sind die individuellen Gegebenheiten vor Ort.

Schwieriger ist es bei einer Eigentumswohnung. Gleich mehrere Umstände machen die Sache dann kompliziert:

  • Die Abgasleitung muss über Dach geführt werden. Liegt die eigene Wohnung nicht zuoberst sondern z.B. im Erdgeschoss, muss die Abgasleitung folglich auch durch alle darüber liegenden Wohnungen geführt werden: Kaum allen Stockwerkeigentümer dürfte dies gefallen. Die Kosten dafür sind auch nicht zu unterschätzen.
  • Strebt man eine Lösung mit aussen liegender Abgasleitung an, steht man ebenfalls vor dem Problem, dass erst alle Stockwerkeigentümer vom Projekt überzeugt werden müssen, damit sie den Umbau bewilligen. Denn die Fassade gilt als allgemeiner Teil und gehört allen. Sie darf nur verändert werden, wenn alle damit einverstanden sind.

Damit Ihr Cheminéetraum nicht zum Alptraum wird, müssen Sie, ausser beim Neubau, sorgfältig abklären, welche baulichen Massnahmen nötig sind. Zögern Sie nicht, neben dem Cheminéebauer auch einen Architekten oder Bauleiter um Rat zu fragen. Diese Fachmänner können meist detaillierter Auskunft geben, weil sie die baulichen Zusammenhänge als Ganzes betrachten.

2. Design auswählen

Ist der Einbau eines Cheminées grundsätzlich möglich, stellt sich die Frage: Wie soll es denn aussehen? Es gibt sehr viele Möglichkeiten. Genau dasselbe gilt für die Kosten; vom günstigen Baumarkt-Cheminée bis zum Luxusdesign können Sie alles haben.

Wer von der Auswahl überfordert ist, lässt sich am besten von einem Innenarchitekt beraten. Es ist erstaunlich zu sehen, wie ein Profi an die Sache herangeht und was er aus einem Raum herausholen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie offen für neue Ideen sind.

3. Alles korrekt?

Ein Cheminée ist nichts für Hobby-Handwerker. Man riskiert seine Gesundheit oder gar sein Leben, wenn das Cheminée mangelhaft eingebaut wird. In der Schweiz gibt es strenge Richtlinien, die genau vorschreiben, wie das Cheminée ausgeführt werden muss, damit weder Abgase austreten noch ein Brand entstehen kann. Jede Gemeinde verfügt über einen sog. Feuerschauer. Dieser kontrolliert das Cheminée zu dem Zeitpunkt, wo alle Anschlüsse gebaut und noch sichtbar sind. Ist es einwandfrei, darf man die entsprechende Verkleidung anbringen und einfeuern. Hat der Feuerschauer etwas zu beanstanden, muss dies umgehend verbessert und in einer Nachkontrolle nochmals gezeigt werden.

Fazit: Ein Cheminée bereitet Freude. Wer neu baut und von Anfang an den Wunsch eines Cheminées äussert, ist in der Gestaltung des solchen weitgehend frei. Ein Cheminée im Nachhinein einzubauen, erfordert hingegen den Einsatz von Spezialisten. Sparen Sie nicht, wenn es darum geht, sich gut beraten zu lassen.

Zurück