Für Ihre Hypothek
Service Line 0800 151 151

Der Traum vom Einfamilienhaus – was Sie beim Kauf beachten müssen

Ob Reiheneinfamilienhaus, renoviertes Bauernhaus oder Jugendstilvilla – mit aktuell rund 950‘000 Liegenschaften macht das Einfamilienhaus einen Viertel am gesamten Wohnbestand in der Schweiz aus.

Wer noch kein eigenes Einfamilienhaus besitzt, träumt vielleicht davon. Lesen Sie hier, was Sie beachten müssen, wenn Sie ein Einfamilienhaus kaufen möchten.

Von der Stadtvilla träumen, aber das Landhaus kaufen?

Heute kostet ein durchschnittliches Einfamilienhaus in der Schweiz rund CHF 850'000. Massgebend für den Preis ist aber nicht nur der Ausbaustandard und das Baujahr sondern vor allem die Lage: Kostet das Haus in Gottlieben (TG) CHF 800'000, zahlt man in Zürich oder Genf für ein vergleichbares Haus CHF 2'000'000 oder mehr. Je städtischer die Lage, desto höher der Preis. Was macht das Haus in der Stadt so teuer? Es liegt am Landpreis. Ist der Boden knapp, ist das Land teuer. Etwa CHF 1'700 pro m² zahlt man in der Stadt Zürich für Bauland. In Gottliebens Dorfmitte kostet das Bauland ca. CHF 550 pro m².

Ein Einfamilienhaus in der Stadt können sich die wenigsten leisten und weichen in ländlichere Gegenden aus. Hier muss sich jeder die Frage stellen: Will ich in einem Dorf leben oder brauche ich die pulsierende Stadt? Auch das schönste Einfamilienhaus nützt nichts, wenn man sich in der neuen Umgebung nicht Zuhause fühlt.

Das Haus passt! Der Preis auch?

Endlich – das Haus mit Seeblick und Platz für den Kräutergarten ist gefunden. Auch der Preis scheint zu stimmen. Doch wie prüft man, ob der angebotene Preis realistisch oder überteuert ist? Da man bei einem Kauf meistens auf die Finanzierung durch eine Bank angewiesen ist, empfiehlt ein Beratungsgespräch mit der Hausbank. Diese schätzt den Wert der Liegenschaft ein und prüft dabei gleichzeitig, ob man sich die Immobilie auch leisten kann.

Ist die Bank vom Preis und der Finanzierung überzeugt, können Sie einen weiteren Experten beiziehen. Ein Liegenschaftsschätzer z.B.schätzt den Wert der Immobilie nochmals unabhängig. Planen Sie hingegen das Haus umzubauen, lassen Sie sich Sie am besten von einem Bauleiter oder Architekten beraten. Dieser prüft den Zustand des Gebäudes und kann die Kosten für die Umbauarbeiten grob abschätzen.

Der Preis ist heiss

Letztlich ist der Kaufpreis Verhandlungssache. Käufer und Verkäufer haben beide eine gewisse Vorstellung davon, was sie bereit zu zahlen sind, bzw. welchen Verkaufspreis sie erzielen möchten.

Je mehr Interessenten um das Haus werben, desto höher kann der Verkäufer den Preis ansetzen. In einem solchen Fall sollte man sich genau überlegen, wie weit man gehen will. Denn die Bank finanziert die Liegenschaft nur zu ihrem „fairen“ Wert. Bietet man zu viel, muss man das selber bezahlen. Das bedeutet, die Differenz zwischen Kaufpreis und dem von der Bank festgelegten Wert muss zusätzlich zu den vorausgesetzten 20% an Eigenmitteln aufgebracht werden.

Eigentumsform

Ein Einfamilienhaus kann im Allein-, Mit- und Gesamteigentum erworben werden. Welche Variante Sinn macht, ist von verschiedenen Faktoren abhängig und muss von Fall zu Fall beurteilt werden. Nachfolgend die Erklärung zu den drei grundsätzlichsten Eigentumsformen:

  • Alleineigentum

    Die Liegenschaft gehört einer natürlichen oder juristischen Person alleine.

  • Miteigentum

    Mehreren natürlichen oder juristischen Personen gehören Anteile an einer Liegenschaft. Jeder Eigentümer kann dabei frei über seinen Anteil verfügen und ihn bei Bedarf veräussern oder verpfänden.

  • Gesamteigentum

    Beim Gesamteigentum gehört eine Liegenschaft wie beim Miteigentum mehreren natürlichen oder juristischen Personen. Der Unterschied: Der einzelne Eigentümer bekommt keinen festen Anteil zugeordnet, sondern die Sache gehört allen Eigentümern gemeinsam. Der einzelne Eigentümer kann seinen Anteil somit nur mit Zustimmung der anderen Teilhaber verpfänden oder veräussern.

Brauchen wir ein neues Sofa? Passt der Gefrierschrank in die Nische im Keller? Welche Firma nehmen wir für den Umzug? Wer ein Einfamilienhaus gekauft hat, hat Tausende kleine und grosse Dinge zu organisieren.

Damit es auch zum erfolgreichen Kauf kommt, hier ein paar Tipps:

Checkliste für den erfolgreichen Kauf eines Einfamilienhauses

  • Den Wert der Immobilie von einem unabhängigen Experten schätzen lassen.
  • Besuchen Sie die Liegenschaft zu unterschiedlichen Tageszeiten. Sie können sich damit ein Bild über die Besonnung oder störende Geräusche in der näheren Umgebung machen.
  • Prüfen Sie, wie gut die Liegenschaft mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen ist und wie weit es bis zur nächsten Autobahnauffahrt ist.
  • Klären Sie die Kosten für Renovierungen oder Umbauten vor dem Erwerb soweit wie möglich ab.
  • Verlangen Sie einen aktuellen Grundbuchauszug, um sich ein Bild über die Dienstbarkeiten und Grundlasten des Grundstückes zu machen.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Bank und lassen Sie eine Finanzierbarkeit überprüfen
  • Überlegen Sie sich genau, was Ihnen die Liegenschaft Wert ist und kaufen Sie nicht zu einem überhöhten Preis.
  • Klären Sie ab, welche weiteren Kosten entstehen könnten. Zum Beispiel die Kosten für den Notar für die Überschreibung der Liegenschaft oder die Erstellung der Schuldbriefe.

Möchten Sie mehr zum Thema erfahren? Sie möchten wissen, ob Sie sich Ihre Traumimmobilie leisten können? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. Auf Wunsch erstellen unsere Finanzierungsexperten einen auf Sie zugeschnittenen Finanzierungsvorschlag.

Sie erreichen uns unter unserer gratis Service Line: 0800 151 151.

Jetzt Angebote erhalten